Hüttentrekking

Rosengarten-Andreas_Agne-PIXELIO-1.jpg
Rosengarten-Huettentour-2.jpg
Rosengarten-Passaufstieg.jpg
Dolomiten-Rosengarten-Huettentrekking-Vajolethuette.jpg

Technik Technik
Kondition Kondition

Termin(e):

10.09.2017
 - 13.09.2017
 (So - Mi)
20.09.2017
 - 23.09.2017
(Mi - Sa)

4 Tage

Preis: € 199,-

Leistungen:

Tourenleitung und Organisation

Zusatzkosten:

ca. 80 EUR (AV-Mitglieder) bzw. 100 EUR (Nicht-AV-Mitglieder) für 3 x Übernachtung + Frühstück in Mehrbettzimmern.

Persönliche Ausgaben für Abendessen und Getränke.

Ca. 10-15 EUR für den Taxi-Rücktransport zum Karerpass.

5 - 11 Teilnehmer

Packliste: Packliste-Huettentrekking.pdf

Trekking

Rosengarten-Runde

Durch das Herz der westlichen Dolomiten

Die Dolomiten zählen zu meinen allerliebsten Bergregionen. In den Himmel ragende Felstürme, Wände und Zinnen sowie ständig wechselnde Panoramen und Perspektiven faszinieren jeden Tag aufs Neue. Kein Wunder, dass die Unesco diese grandiose Berglandschaft zum Weltnaturerbe erkoren hat.

Auf unserer enorm abwechslungsreichen Hüttentour durch eine der fantastischsten Dolomitenlandschaften, den sagenumwobenen Rosengarten, können wir alles erleben, was die Dolomiten auszeichnet - legendäres Alpenglühen inklusive!

Tag 1:

Wir treffen uns nach Absprache gegen 10 Uhr am Karerpass (1745 m), dem Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Bei unserem Aufstieg zur Rosengartenhütte tauchen wir schon bald ein in faszinierende Felslandschaften und staunen über all die Dolomitenpracht, die sich da vor uns auftut. Am Ende des Tages sitzen wir auf der Terrasse der aussichtsreichen Rosengartenhütte (2337 m) und genießen die Blicke hinüber zu Brenta, Ortler und Ötztaler Alpen.

↑ 700 Hm - Gehzeit ca. 4 Stunden

Tag 2:

Über eine steile Rinne erreichen wir das Tschagerjoch (2670 m), wo sich der Blick auf die Königin der Dolomiten, die großartige Marmolada, öffnet. Schon gegen Mittag erreichen wir die imposant im Banne mächtiger Wände und Türme gelegene Vajolethütte (2243 m), wo wir übernachten.

Am Nachmittag erwartet uns ein besonderes Highlight: Ohne Gepäck können Trittsichere hinauf zur Gartlschlucht und zum Santnerpass (2734 m) wandern. Ganz nah kommen wir hier den steinernen Flammen der Vajolettürme - und am Santnerpass gibt es spektakuläre Tiefblicke hinunter auf Bozen!

↑ 400 Hm - ↓ 500 Hm - Gehzeit ca. 3 Stunden

Aufstieg zum Santnerpass am Nachmittag: Je 500 Hm im Auf- und Abstieg und ca. 2,5 Stunden extra.

Tag 3:

Auf dem Weiterweg zur komfortablen Tierser-Alpl-Hütte gibt es mehrere Optionen. Wir entscheiden je nach Wetter, Schneelage spontan vor Ort, ob wir die kürzere Variante über den Molignonpass (2598m), die mittellange Route über die Grasleitenhütte (2134 m) und das Bärenloch oder die lange Route über den Antermoiapass (2770m), Antermoiasee und das Val Duron wählen. In der Regel entscheiden wir uns für die sehr reizvolle mittellange Route.

Je nach Routenwahl ↑ 600 Hm - ↑1000 Hm - Gehzeit 3 - 6,5 Stunden
Mittellange Route (am häufigsten gewählt): ↑ 900 Hm - ↓ 700 Hm - Gehzeit ca. 4,5 Stunden


Tag 4:

Traumhaft schön und aussichtsreich ist auch unsere Schluss-Etappe: Über das historische Schlernhaus (2461 m) und die Bärenfalle gehen wir hinab ins idyllische Tschamintal, wo unsere eindrucksvolle Hüttentour durch den Rosengartem endet.

Mit dem Bus oder Taxi fahren wir zurück zu unserem Ausgangspunkt am Karer Pass.

↑ 200 Hm - ↓ 1400 Hm - Gehzeit ca. 5 Stunden

Anforderungen Hüttentour Rosengarten

Wir gehen täglich zwischen vier und sechs Stunden und legen dabei im Schnitt 600 - 900 Höhenmeter zurück. Dabei bewegen wir uns meist auf einer Höhe zwischen 2000 und 2500 Metern. Wenngleich die Tour technisch relativ einfach ist, sollte Trittsicherheit, Bergerfahrung und ausreichend Kondition für Gehzeiten bis zu 6 Stunden sowie zweistündige, steile Anstiege vorhanden sein.  Die "Pflichtetappen" sind moderat, können aber durch optionale Wanderungen (Beispiel Santerpass am Nachmittag des zweiten Tages) und Varianten ergänzt werden.

So übernachten wir

Wir übernachten in Mehrbettzimmern in sehr schön gelegenen Berghütten mit abwechslungsreicher Küche, und Warmwasserduschen.

Infos zur Anreise

Der Karerpass ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Es gibt stündliche Busverbindungen von Bozen über Welschnofen oder Bozen über Tiers. Details folgen mit der Anmeldung.

 

 






Anmeldung


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 












 
 
 
 
 

 

 

Alle mit *markierten Felder sind Pflichtfelder.
Hinweis: Die Anmeldung ist erst nach unserer schriftlichen Bestätigung verbindlich.


» zurück