Hüttentrekking

Bearentrek-gefuehrt-Oeschinensee.jpg
Baerentrek-gefuehrt-Gspaltenhorn.jpg
Baerentrek-Berner-Pberland-Fruehstueck-Lobhornhuette.jpg
Baerentrek-Berner-Oberland-unterwegs.jpg
Baerentrek-Gspaltenhorngletscher.jpg
Baerentrek-Oeschinensee-mit-Bluemlisalpgletscher.jpg

Technik Technik
Kondition Kondition

Termin(e):

12.08.2018
 - 18.08.2018
 (So - Sa)

7 Tage

Preis: € 349,-

Leistungen:

Organisation und Tourenleitung

Zusatzkosten:

Ca. 350-400 EUR (Wechselkurs-abhängig) für 6 x Ü + HP in Berghütten oder Berggasthöfen, zahlbar vor Ort (teils Doppelzimmer und Mehrbettzimmer, teils Matratzenlager).

ca. 50-70 EUR für Seilbahn, Busse und den Zug zurück nach Interlaken.

6 - 11 Teilnehmer

Packliste: Packliste-Huettentrekking.pdf

Trekking

Auf dem Bärentrek durch das Berner Oberland

Im Banne von Eiger, Mönch und Jungfrau

Monumentale Gletscherberge, imposante Felswände, üppige Almwiesen und einer der schönsten Bergseen der Alpen: Kaum eine Wandertour in den Alpen hat bei mir je stärkere Eindrücke hinterlassen als der Bärentrek im Berner Oberland!

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal wandernd von Hütte zu Hütte im Berner Oberland unterwegs war, war ich schlicht oft überwältigt von dem, was ich sah und erlebte: Hier das berühmte Gipfeltrio Eiger, Mönch und Jungfrau und all die anderen Eisgiganten des Berner Oberlands - und dort üppige Almwiesen, grasende Kühe, reiche Flora, der von Gletscherbergen umrahmte, türkisgrüne Oeschinensee ... kaum irgendwo sonst sind die Kontraste zwischen Fels und Eis und blühenden Landschaften so faszinierend wie hier!

Der Bärentrek, ein uralter Saumweg, durchquert das Berner Oberland von Ost nach West und führt oft ganz nah heran an die Gletscher der Bergriesen. Ich habe für unsere Tour die Abschnitte des Bärentreks, die mich am meisten begeistert haben, ausgewählt und mit spannenden Varianten zu einer einzigartigen Wanderwoche kombiniert.

Anforderungen

Wir gehen täglich zwischen 4 und 7 Stunden und durchschnittlich 800 - 1000 Höhenmeter. Bergerfahrung, eine grundlegende Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine sehr gute Kondition für Gehzeiten bis zu 6 - 7 Stunden sowie dreistündige, steile Aufstiege sollte vorhanden sein.

Anreise und Treffpunkt

Wir treffen uns um 12:45 am Bahnhof Interlaken Ost im Berner Oberland. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten am und hinter dem Bahnhof.

Tourenverlauf

Sonntag:

Nach Absprache gegen Mittag Treffpunkt in Interlaken im Berner Oberland. Mit dem Bus weiter nach Isenfluh (1024 m), dem Ausgangspunkt unserer Wandertour.

Von Isenfluh steigen wir zur schnuckeligen, liebevoll bewarteten und aussichtsreichen Suls-Lobhornhütte (1955 m) auf, wo wir im Abendlicht die Blicke hinüber zu Eiger, Mönch und Jungfrau genießen können.

Gehzeit ca. 2,5 Std. - Aufstieg ca. 900 Hm

Montag

Auf aussichtsreichen Traumpfaden und über blühende Wiesenmatten gehen wir hoch über dem Lauterbrunnental hinüber zur gemütlichen Rotstockhütte (2039 m). Erneut begleiten uns grandiose Ausblicke auf das berühmte Gipfeltrio Eiger, Mönch und Jungfrau.

Gehzeit ca. 6 Std. - Aufstieg ca. 900 Hm - Abstieg ca. 800 Hm

Dienstag

Heute wird das Gelände deutlich alpiner! Auf der Sefinenfurgge (2612 m) können wir uns noch einmal über die tollen Rücklicke auf die Jungfrau freuen, während uns auf der anderen Seite der Scharte atemberaubende Blicke auf den Gspaltenhorngletscher und das nahe Blümlisalpmassiv erwarten. Über einen leichten Gletscherwanderweg (mit Moränenschutt bedeckt, keine Gletscherspalten) und grüne Almwiesen steigen wir dann hinüber zur Bundalp (1840 m), unserer heutigen Übernachtungsstation.

Gehzeit ca. 6 Std - Aufstieg ca. 900 Hm - Abstieg ca. 1050 Hm

Mittwoch

Die Königsetappe des Bärentreks! Heute steigen wir über das Hohtürli steil hinauf zur Blümlisalphütte (2834 m), dem höchsten Punkt unserer Wanderung und genießen dort die Nahblicke auf die fantastische umliegende Gletscherwelt. Auch der Abstieg hinab zum traumhaft gelegenen Oeschinensee (1680m), vorbei an Hängegletschern, gehört zum Allerfeinsten!  Der Lohn der Mühen winkt mit einem erfrischenden Bad im türkisgrünen Oeschinensee. Übernachtung in einem Berggasthof am Oeschinensee.

Gehzeit ca. 6 Std. - Aufstieg ca. 1000 Hm - Abstieg 1250 Hm

Donnerstag

Nach dem Abstieg nach Kandersteg (1.176 m) und der Auffahrt mit der Luftseilbahn nach Sunnbuel (1.934 m) führt uns eine aussichtsreiche und einsame Route vorbei am Berghotel Schwarenbach (2.060 m) über das Schwarzgrätli (2.383 m) oder die Rote Chumme (ca. 2.600 Meter) zur Engstligenalp (1.950 m), wo wir mit lautem Kuhglockengebimmel begrüßt werden und übernachten.
Gehzeit ca. 6,5 Stunden - Aufstieg 700 Hm - Abstieg 1.100 Hm

Freitag

Unser Wanderweg führt uns heute zunächst heute über Almböden hinauf zum Ammertenpass (2.443 m), wo uns tolle Blicke auf den Wildstrubel erwarten. Nach einem steilen Abstieg über Fels und Geröll ins Ammertentäli und einer Einkehr auf der lauschigen Rezlibergi-Alm gelangen wir über Almwiesen ins Iffigtal und zur idyllischen Iffigenalp (1.584 m), unserer heutigen Unterkunft.
Gehzeit ca. 6 Std. - Aufstieg 900 Hm - Abstieg 1.300 Hm.

Samstag

Nach einem herzhaften Frühstück auf der Iffigenalp gehen wir wir am gewaltigen Iffigenwasserfall vorbei hinunter nach Lenk, wo unsere eindrucksvolle Hüttentour auf dem Bärentrek im Berner Oberland endet.

Mit dem Zug kehren wir zu unserem Ausgangspunkt in Interlaken zurück. Bahnfahrer können auch direkt ab Lenk zurück nach Deutschland reisen, günstige Europa Spezial Tickets sind auch ab dem Bahnhof Lenk erhältlich.

Gehzeit ca. 2 Std., Abstieg 500 Hm.





Anmeldung


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 












 
 
 
 
 

 

 

Alle mit *markierten Felder sind Pflichtfelder.
Hinweis: Die Anmeldung ist erst nach unserer schriftlichen Bestätigung verbindlich.


» zurück